Diesen Blog durchsuchen

Donnerstag, 5. Mai 2016

Kreuzfelsen 999m

Wanderung auf den 999m hohen Kreuzfelsen

Allgemein:
Zeit ges.: 2,5 Std.
Höhenunterschied: ca. 500m
Land: Deutschland, Bayerischer Wald
Ausgangspunkt: Straße "Arndorfer Ponholz" in Arndorf
Markierungen: "K3" später "Bk3"

Trotz seiner eher bescheidenen Höhe von 999m, stellt der Kreuzfelsen ein lohnenswertes Ausflugsziel dar.

Anfahrt:
Eine Möglichkeit ist, die B85 zu nehmen bis nach Miltach und weiter nach Bad Kötzting. Von dort aus gelangt man östlich nach Arndorf, eine kleines Dorf. Hier zweigt man in die schmale Straße "Arndorfer Ponholz" ab. Man fährt diese bis zum Ende durch und kann dann dort schließlich parken.

Route:
Vom Ende der Straße aus läuft man als erstes scharf rechts auf eine Wiese. Nun folgt man dem rot-weißen Schild "K3" in den Wald. In diesem geht man nun einige Zeit, bis sich der Wald lichtet und man nun eine Wiese zu der Rechten und der Waldrand zu der Linken hat. Später erreicht man den landwirtschaftlichen Betrieb "Maiberg". Es folgt ein kleines Stück Straße. Man geht in Richtung eines Holzschuppens, wo nun uns wieder die Markierung "K3" in den Wald führt. Hier etwas steiler quert man ebenfalls noch zwei Mal eine Straße. Nach diesen zwei Querungen steht man vor einer Abzweigung. Hier ist es zu beachten, dass man rechts geht.
Das Gelände wechselt hier nun allmählich in etwas steinigeres und steileres. Bald erkennt man dann einen großen Felsformation. Dies ist der Plattenstein mit 788m. Auf diesem kann man teilweise ins Tal schauen. Bislang sind wir der Beschilderung "K3" gefolgt. Dies dürfte jetzt in die Beschilderung "Bk3" wechseln. Ebenfalls "weiß-rot". Dem Weg folgt man weiter in Richtung Osten. Das Terrain wird nun sehr steinig und es sind bereits sehr hohe Felsen zu unserer Linken zu entdecken.
Später erreicht man dann die sog. "Heiglhöhle". Dies war einmal ein Unterschlupf eines Räubers, der der Überlieferung nach reiche Bauer bestohlen habe und die Beute unter den armen Bauer aufgeteilt haben soll.
(Foto: Informationstafel)

Man gelangt später zu einer Abzweigung. Rechts geht es zu der Kötztinger Hütte und Links kommt man zu dem Kreuzfelsen. Man geht hier natürlich den linken Weg. Das Finale macht dann noch ein kleines mit einem Drahtseil abgesichertes Stück, bevor man auf dem Gipfel steht mit seinem ca. 10 Meter hohem Gipfelkreuz.
Vom Gipfel aus hat man einen sehr guten Blick in den Bayerischen Wald und deren Berge

(Foto: Blick vom Gipfel in die Umgebung)

(Foto: Das große Gipfelkreuz)

Der Abstieg erfolgt auf der gleichen Route.

Karte:


Lokalitäten:
-Kötztinger Hütte: Diese befindet sich ca. noch einmal 1 1/2 km in Richtung Osten und kann vom Kreuzfelsen aus gut erreicht werden. Die Hütte befindet sich am Mittagsstein (1034m).
Link: http://www.koetztinger-huette.de/wanderkarte.html

Bemerkungen:
-Am Kreuzfelsen befinden sich auch einige lohnenswerte Sportkletterrouten, die teilweise auch im "Toprope" geklettert werden können.
-Wer noch zu der Kötztinger Hütte möchte, sollte auf jedem Fall etwas mehr Zeit mitbringen.

Fazit:
Eine sehr schöne Halbtagstour mit grandiosem Ausblick. Da sich der Berg aber hoher Beliebtheit erfreut, ist er an machen Tagen aber etwas am Gipfel überfüllt.

4,4 von 5 Sternen
Note: 2+

Fotos: Felsen unter dem Gipfel; Ausblick vom Gipfel (3x); Metall Wegweiser am Gipfel


Bergsteiger 1416
©Bergsteiger 1416



 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen