Diesen Blog durchsuchen

Freitag, 26. August 2016

Salzburger Hochthron 1852m

Wanderung auf den Salzburger Hochthron über den Thomas-Eder-Steig


Allgemein:
Zeit ges.: ca. 6 Std. (nur Aufstieg)
Höhenunterschied: ca. 1400 Hm
Land: Österreich (Grenzgebiet)
Ausgangspunkt: Parkplatz "Schellenberger-Eishöhle" bei Marktschellenberg
Markierung: Rot-Weiß

Marktschellenberg (Parkplatz) - Toni-Lenz-Hütte = 3 1/2 Std. und ca. 6 km
Toni-Lenz-Hütte - Salzburger Hochthron = 2 Std.

Anreise:
Von Salzburg aus, fährt man die A10 in Richtung Süden und nimmt die Abfahrt hinter Grödig auf die 160 Richtung Marktschellenberg. Kurz hinter der Grenze, kurz vor Marktschellenberg, erscheint ein Schild mit der Anschrift "Schellenberger Eishöhle 700m". Nach diesen 700m erreicht man einen Parkplatz, der sich auf der linken Straßenseite befindet. Dort parkt man schließlich.

Route:
Von dem Parkplatz aus, geht man nun ein kleines Stück in Richtung Süden bzw. weiter in Richtung Marktschellenberg. Dort befindet sich dann ein geteerter Weg auf der anderen Straßenseite. Hier befindet sich einige Schilder mit der Aufschrift "Schellenberger Eishöhle", "Toni-Lenz-Hütte" und "Salzburger Hochthron".
Diesen Weg schlägt man ein und erreicht so nach kurzer Zeit eine Abzweigung. Man nimmt hier den Schotterweg an der Schranke vorbei. Zu Beginn verläuft dieser Weg recht steil, wird aber später ab und an etwas flacher. Ebenfalls erscheint später ein malerischer Bachlauf zu unserer Linken, der auch an einigen Stellen erreicht werden kann.

(Foto: Bachlauf)
 

Weiter geht es in der Kombination aus etwas steileren Waldwegen und flacheren Forstwegen immer weiter hinauf. Dieser Weg ist nebenbei bemerkt als der sog. "Herz-Kreislauf-Testwanderweg" gekennzeichnet. Dieser beginnt unten am Parkplatz und endet nach ca. 6 km oben an der Toni-Lenz-Hütte.
Später wird nun der Weg felsiger und ausgesetzter. Hier und dort lässt sich auch mal die Toni-Lenz-Hütte blicken vor der Kulisse des Untersberges.

(Foto: Toni-Lenz-Hütte)

Blad verschwinden auch die letzten großen Bäume und man erreicht ein Schild, dass vor Absturzgefahr warnt und ebenfalls die nun schon erreichte Höhe von 1225m angibt. Hier deutlich freier erreicht man nach gut 6 km und ungefähr 3 1/2 Std. die Toni-Lenz-Hütte. Von dieser hat man einen guten Blick auf weitere Berge in der Umgebung wie etwa Dachstein oder Hochkönig.

(Foto: Ausblick von der Hütte mit Dachstein hinten rechts oben)

Hier sollte man rasten und sich etwas stärken, bevor man den Weiterweg über den Thomas-Eder-Steig antritt.
Für diesen muss man über die Terrasse der Toni-Lenz-Hütte gehen und dem Wegweiser zu der Schellenberger-Eishöhle folgen. Hier deutlich ausgesetzter geht es auf etwas schmaleren Wege über einen Hang und später umrundet er einen Felsvorsprung. Hinter diesem befindet sich eine Abzweigung und der Gipfel des kleinen Heubergkopfes 1508m, auf dessen Gipfel ein Metallkreuz steht.

(Foto: Querung des Hanges mit Toni-Lenz-Hütte, rechts)

(Foto: Gipfel des Kleinen Heuberkopfes)

Bei der Abzweigung führen zwei Wege fort. Der Rechte führt zu der Schellenberger Eishöhle und steigt auf. Der Linke führt zu dem Thomas-Eder-Steig und steigt ab. Man nimmt hier den linken Weg. Hier wieder einen Hang querend, kommt man bald wieder zu einer Abzweigung, die rechts wieder zu der Schellenberger Eishöhle verläuft. Man geht natürlich weiter geradeaus und erreicht bald das erste Stück des Steiges.
Der Thomas-Eder-Steig verläuft dann immer weiter im Wechsel von freien Laufpassagen und Passagen, in denen man in einem Tunnel Holzleiter hinauf klettern muss. Diese Passagen sind alle mit einem Stahlseil oder einem Geländer abgesichert.

 
 (Foto: zu querender Hang)

 (Foto: erster Teil des Thomas-Eder-Steiges)

 (Foto: Stück mit Holzleitern und Tunnel)

Es geht somit immer wieder, teils sehr steil und mit der Hilfe von Holzleitern, bergauf. Hat man die letzten zwei Leitern hinter sich, befindet man sich in der Mittagsscharte. Diese steigt man auf der rechten Seite, in felsigem Gelände, bergauf. Ist man letztendlich oben angekommen, lässt sich schon das Gipfelkreuz des Salzburger Hochthrones gut erkennen. Weiter auf normalen Wege, im leichten bergauf und ab, erreicht man eine kleine Senke. Von dieser führt dann eine unproblematischer Weg wieder nach oben zum Gipfel des Salzburger Hochthrones, den zweithöchsten Berg des Untersbergmassives mit 1852m.

 (Foto: Senke)

 (Foto: Gipfelkreuz des Salzburger Hochthrones)

Von dem Gipfel aus lässt sich ein großes Panorama bestaunen. Der Blick reicht über Dachstein, Hoher Göll, Hochkönig und Watzman. Ebenfalls lässt sich das viel größere Gipfelkreuz des Geierecks 1806m erkennen und die Bergstation der Untersbergbahn.

Abstieg:
Es besteht natürlich die Möglichkeit den gesamten Weg wieder abzusteigen, was aber sehr zeitaufwendig ist. Ebenfalls kann man mit der Seilbahn in das Tal nach Grödig fahren und von dort aus den Bus nach Marktschellenberg nehmen. Die Bergstation der Untersbergbahn lässt sich von dem Salzburger Hochthron in ca. 15min erreichen.

Karte:

P: Ausgangspunkt/Parkplatz "Schellenberger Eishöhle"; 1: Toni-Lenz-Hütte; 2a: Anfang Thomas-Eder-Steig; 2: Mittagsscharte

Lokalitäten:
- Toni-Lenz-Hütte: http://toni-lenz-huette.de/

Bemerkungen
-Die gesamte Route ist südseitig ausgerichtet. Deshalb wird es dort sehr schnell sehr warm.
-Lohnenswert wäre auch ein Besuch der Schellenberger Eishöhle (größte Eishöhle Deutschlands). Führungen gibt es zu jeder vollen Stunde (Stand: August 2016)
-Aufgrund der Länge würde ich für Familien mit kleinen Kindern empfehlen, nur bis zu der Schellenberger Eishöhle zu gehen, dort die Führung mitzumachen und wieder den gleichen Weg abzusteigen, da sonst bereits der Seilbahnbetrieb bereits vorbei sein kann, bevor man oben ankommt.
-An einigen Stellen ist zum Teil absolute Trittsicherheit gefragt, da es auch zum Teil über loses Geröll geht.

Nützliche Links:
Schellenberger Eishöhle: http://www.eishoehle.net/
Untersbergbahn: http://www.untersbergbahn.at/

Fazit:
Eine sehr schöne Tour. Zum Teil aber sehr stark belaufe.

4,5 von 5 Sternen
Note: 2+

Video mit Bildern: https://www.youtube.com/watch?v=3tZ0qEtU4rg

Fotos: Ausblick (2x); Bergkulisse; Toni-Lenz-Hütte; Tunnelstück; Holzleiter in die Mittagsscharte; Seilstück; Weiterweg mit Hangquerung; Bergkulisse; Geiereck; Gipfelkreuz Geiereck; Salzburger Hochthron; Dachstein;


Bergsteiger 1416
©Bergsteiger 1416